AWAS International GmbH | +49 (0)2737 / 9850-0 | info@awas.de

18. Juli 2019

Inbetriebnahme einer Zero-Liquid-Discharge-Anlage (ZLD) von AWAS bei BMZ (Zhlobin, Weißrussland)

Inbetriebnahme einer Zero-Liquid-Discharge-Anlage (ZLD) von AWAS bei BMZ (Zhlobin, Weißrussland)

AWAS hat eine komplexe Lösung für stark salziges und giftiges Abwasser, u.a. das Konzentrat aus Umkehrosmose-Anlagen des Kunden und aus Galvanikprozessen, gebaut und jetzt in Betrieb genommen. Die technischen Vorteile der AWAS-ZLD-Verfahrenstechnik hatten den Ausschlag für den Auftragserhalt vom größten Stahlunternehmens Weißrusslands BMZ (Byelorussian Metallurgical Company) für AWAS gegeben. Das ca. 10 Millionen Euro Projekt wurde von Kreditversicherungsgruppe Euler Hermes erfolgreich unterstützt.

Der Kunde forderte eine Abwasserbehandlungsanlage für einen Volumenstrom Q=25 m3/h, die Wiederverwendung des Prozessabwassers aus der Metallindustrie ermöglicht und alle Schadstoffe als einen trockenen Rest mit 5 bis maximal 15 % Feuchtigkeit ausschleust. AWAS hat die Erwartung übertroffen indem die Restfeuchte von 2,9 % erreicht wurde (sehen Sie das Foto unten).

Eingesetzte AWAS Zero-Liquid Discharge Technik:
2-stufige Nano-Flotation mit Photonen-Transmitter,
2-stufige Umkehrosmose
Kristallisationsanlage mit Vakuumverdampfer
Die Umweltbelastung für den großen Fluss „Dnepr“ wird damit erheblich entlastet.  

Photo: der salzige trockene Rest nach der Abwasserbehandlung.

Bilder

Weitere News

© 2019 AWAS International GmbH